Motorradunfall Schmerzensgeld | Motorradunfall Schadensersatz

Mit dem Motorrad durch das Land fahren, für viele der Inbegriff von Freiheit. Wer einen Motorradunfall erleidet, hat neben dem Schaden am Motorrad meistens auch noch einen Personenschaden und damit Anspruch auf ein angemessenes Schmerzensgeld. Einige unserer Mitarbeiter sind selbst Motorradfahrer. Wir wissen daher, was Motorradfaher bewegt. Motorradunfälle werden bei uns deshalb auch mit höchster Priorität bearbeitet. Ein Grund, warum wir regelmäßig höchste Schmerzensgeldzahlungen für geschädigte Motorradfahrer durchsetzen können.

Schmerzensgeld beim Motorradunfall

Wie hoch ein solches angemessenes Schmerzensgeld zu bemessen ist, hängt im wesentlichen von der Art der Verletzung und den Verletzungsfolgen ab. Typische Schmerzensgelder, die wir für geschädigte Motorradfahrer außergerichtlich bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung erfolgreich durchsetzen konnten, liegen zwischen 5.000,00 € für bei leichten Verletzungen und 500.000,00 € bei schwersten Verletzungen mit Querschnittslähmung. Nicht selten sind es leider doch sehr schwere und dauerhafte körperliche Schädigungen, die Motorradfahrer beim Verkehrsunfall erleiden.

Schadensersatz beim Motorradunfall

Als betroffener Motorradfahrer hat man insbesondere dann, wenn man am Unfall keine Schuld hatte oder allenfalls eine Teilschuld, neben dem Anspruch auf ein angemessenes Schmerzensgeld auch Anspruch auf Schadensersatz für das zerstörte Motorrad und natürlich auch für Schäden, die einem in der Zukunft noch entstehen werden, wie etwa ein Verdientsschaden.
Bei der Geltendmachung der Ansprüche für geschädigte Motorradfahrer gibt es sehr viel zu beachten und zu wissen. Es geht um: Schmerzensgeld / Ersatz von Schutzkleidung, Helm / Zuzahlungen, Fahrtkosten / Erwerbsschaden / Haushaltsführungsschaden / Verjährung / Absicherung für Zukunftsschäden / Dauerschäden usw.

Was kostet mich das?

Die meisten Motorradfahrer, die wir vertreten, haben an dem Unfall gar keine oder nur eine geringe Teilschuld. Wer den Unfall als Motorradfahrer nicht selbst verschuldet hat, kann einen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung seiner Ansprüche beauftragen. Die Kosten die dann für den Rechtsanwalt entstehen, werden in diesem Fall von der gegnerischen Haftpflichtversicherung getragen, so dass die geschädigten Motorradfahrer in nahezu allen Fällen die wir vertreten, keinerlei Kosten durch unsere Beauftragung entstehen. Unsere Einschaltung ist somit für die geschädigten Motorradfahrer quasi kostenlos, da unsere Kosten von der gegnerischen Haftpflichtversicherung nach Abschluss des Schadensfalls ebenfalls getragen werden.

Warum das Team von schadensregulierung24?

Unser Team ist seit Jahren im Bereich der außergerichtlichen Schadensregulierung von Motorradunfällen spezialisiert. Eine gerichtliche Auseinandersetzung ist unserer Erfahrung nach nur in seltenen Fällen wirklich notwendig, insbesondere dann, wenn die Schuldfrage ungeklärt ist und die gegnerische Haftpflichtversicherung eine Regulierung schon dem Grunde nach verweigert.

Nutzen Sie die Möglichkeit der kostenlosen Ersteinschätzung und rufen uns an. Gerne besprechen wir dann mit Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben und wie Sie in Ihrem Fall am besten Vorgehen sollten.

Unser Team für Motorradunfälle

Rechtsanwalt Hahn
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwältin Petersen
Fachanwältin für Medizinrecht
Rechtsanwältin Grote
Versicherungskauffrau
Rechtsanwalt
Prof. Dr. med. Dr. jur. Kaatsch

kostenlose Ersteinschätzung

kostenlose Ersteinschätzung:
0800 3200100
(Kanzlei SHB)

Kanzlei SHB
Kanzlei SHB PartG mbB
Büro Kiel

Kielline 84
24105 Kiel

Ruf: 0431 8009380
Fax: 0431 80093818

Büro Hamburg

Kaiserkai 1
20457 Hamburg – HafenCity

Ruf: 040 8080 74740

Büro Schleswig

Schubystraße 128a
24837 Schleswig

Ruf: 04621 855 31 06


TÜV geprüft

Ersteinschätzung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
kostenlose Ersteinschätzung:
0800 3200100